Gesellschaft, Politik (D)

Entlassung wegen falschem Parteibuch. Angelo Tewes ist seinen Job los

Entlassung wegen falschem Parteibuch

Es klingt wie eine Geschichte aus längst vergangenen Tagen, in denen Menschen mit der falschen politischen Einstellung oder dem falschen Parteibuch, ihren Arbeitsplatz verloren haben. Sie erinnern sich vielleicht noch an den Radikalenerlass aus dem Jahr 1972. Dazu schrieb ich bereits einen Artikel, in dem ich aufzeigte das diese Zeiten nicht vorüber sind.

Doch nun geschah ein weiterer handfester Skandal. Angelo Tewes, Schatzmeister des Kreisverbandes Nordwestmecklenburg der AfD, hat seine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Wismar bekannt gegeben. Dies ist jedoch nicht der Skandal. Selbiger begründet sich in der Tatsache, dass kurz nach der Bekanntgabe seiner Kandidatur, Angelo Tewes ohne Angabe von Gründen durch seinen Arbeitgeber entlassen wurde. Dazu erklärt der Landessprecher der AfD-Mecklenburg-Vorpommern, Leif-Erik Holm (MdB):

Der Fall schockiert mich zutiefst. Wenn unbescholtene Bürger ihren Arbeitsplatz verlieren, weil sie sich für die AfD engagieren, ist das ein Skandal erster Klasse. Und es ist ein schlechtes Zeichen für eine Gesellschaft, die sich demokratisch nennt. Sowohl der Zeitpunkt der Kündigung kurz nach Bekanntwerden der Kandidatur, wie auch die die Tatsache, dass es nie Beschwerden über seine Arbeit gab, lassen kaum Zweifel an einer politisch motivierten Kündigung.

Ich fordere den Arbeitgeber auf, die Kündigung unverzüglich zurückzunehmen und die Diskriminierung und Ausgrenzung von Angelo Tewes zu beenden. Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass Bürger um ihre soziale Existenz fürchten müssen, nur weil sie sich parteipolitisch engagieren. Es zeigt leider, wohin das Klima der Ausgrenzung und des Hasses gegen eine neue Partei mittlerweile führt.

Während die Altparteien sich über demokratische Defizite in anderen Ländern beschweren, schauen sie tatenlos zu, wie offensichtlich auch hier türkische Verhältnisse einziehen. Schlimmer, manche schüren solche Stimmungen noch, indem sie mangels Argumenten gegen die Positionen der AfD nichts anderes machen, als dauernd mit der Nazikeule wie wild um sich zu schlagen. Ich rate Angelo Tewes dringend, gegen die Kündigung juristisch vorzugehen und sich sein Recht notfalls vor Gericht zu erkämpfen.

Solche Vorgänge schüren Politikverdrossenheit und beschädigen die Demokratie. Das Ganze ist eine Schande für Deutschland. Die AfD wird gegen alle Widerstände den Rechtsstaat und die Verfassung gegen linke Ideologen verteidigen und ruft alle Demokraten auf, sich mit Angelo Tewes zu solidarisieren. Wer zu solchen Fällen schweigt, hat jedes Recht verloren, demokratische Defizite in anderen Ländern zu kritisieren. Quelle: Opposition24

DDR 2.0 wird bittere Realität

Man muß sich fragen ob das neue Demokratieverständnis Links-Grüner Gesinnungsdiktatoren zur künftigen Staatsraison erhoben werden soll. Die Gesinnungsschnüffeleien und kommunistisch anmutenden Praktiken unserer Politiker und der sozial(istisch)en Marktwirtschaft gehen den Weg des Unrechts, geradewegs in Richtung DDR 2.0. Erich Honecker wäre sehr stolz auf euch. Oder ist die DDR gar nicht Vergangenheit, sondern die Bundesrepublik wurde klammheimlich vom Regime des Arbeiter und Bauern Staates übernommen, ohne das wir es  mitbekommen haben? Wir haben da einen Zeitungsschnipsel gefunden, der das beweisen könnte. Aber Fake-News sind ja verboten, deshalb kennzeichnen wir in als Satire.

Achtung SATIRE !

Teile den Inhalt bei:

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: