Politik (D)

Deutschen Autofahrern soll bald noch tiefer in die Tasche gegriffen werden

Bildquelle: Flickr Marco Verch, Bildtitel:Zapfsäule: Super und E10 und Diesel,CC Bestimmte Rechte vorbehalten

Deutschen Autofahrern soll bald noch tiefer in die Tasche gegriffen werden

 

Die Verkehrskommission hat im Auftrag des Verkehrsministeriums einen Maßnahmenkatalog entworfen, damit Deutschland seine Klimaziele erreicht. Benzin und Diesel könnten dadurch deutlich teurer werden.

Unter dem Vorwand des Klimaschutzes erwägt die Verkehrskommission höhere Benzin- und Dieselsteuern, ein Tempolimit auf Autobahnen sowie eine Pflicht-Quote für Elektroautos. Reuters berichtet das Diesel- und Benzinsteuern erhöht werden sollen, sodass dann pro Liter mit 52 Cent mehr besteuert wird. Oder ist es der versteckte Versuch dem Steuerzahler noch mehr Geld aus dem Kreuz zu leiern, um die Staatskassen zu füllen?

 

Steuerprivileg für Diesel soll auch abgeschafft werden

Das Steuerprivileg für Diesel, das dafür sorgt, dass der Diesel an den Zapfsäulen wesentlich günstiger zu bekommen ist als Benzin, soll nach Vorstellung der Verkehrskommission ebenfalls abgeschafft werden. Damit wird den Fahrern eines Dieselfahrzeuges ein weiteres Mal in den Allerwertesten gekniffen. Nicht nur die Quasi-Enteignung der Dieselfahrer, die durch die Fahrverbote gezwungen werden ein Neufahrzeug zu kaufen stellen eine hohe Belastung dar, sondern auch die Angleichung des Diesels an die Benzinpreise und die letztlich um 52 Cent höhere Sprit-Steuer werden der Automobilbranche einen schweren Schlag versetzen. Sehr viele Bürger werden sich in der Zukunft keinen fahrbaren Untersatz mehr leisten können, weil Mobilität schlicht und ergreifend für den Normalbürger dann nicht mehr bezahlbar ist.

Hatte Kaiser Wilhelm II. doch recht?

Angesichts der Entwicklung,  dass die Gesellschaft zunehmend ihrer Mobilität beraubt wird, hatte Kaiser Wilhelm II. wohl recht mit seinem Ausspruch: “Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung.”