Politik (D)Religion Islam

Allahu Akbar sagt nichts über Religiosität ist falsch Frau Chebli

Ein Kommentar von Lutz Kirschner

Wenn Blitzbirnen sich zu Wort melden

Wenn Blitzbirnen sich zu Wort melden (Al Bundy würde wohl Dumpfbacke sagen), dann kommt zumeist nichts Gescheites dabei heraus. So kam es, wie es kommen musste. Sawsan Chebli hat wieder einmal getwittert. Sie ahnen es schon, sie hat sich erneut in ihren Aussagen selbst übertroffen. Am 13.12. im Jahre des Herrn 2018, twittere sie Folgendes:

Contradictio in adjecto

Die Aussage, dass der Ausruf Allahu Akbar nichts mit Religiosität zu tun habe, ist allein schon ein Widerspruch in sich. Oder haben sie schon mal gehört, dass ein Christ, Jude, Hindu oder Buddhist derartiges von sich gibt? Wohl eher nicht. Das laute Artikulieren dieses Schlachtrufes ist ausschließlich den Anhängern der islamischen Ideologie vorbehalten. Warum ist es ein Schlachtruf? Leider wird in der westlichen Welt „Allahu Akbar“ falsch als „Allah ist groß“ übersetzt. Richtig übersetzt heißt es „Allah ist größer“.
„Allah ist größer“ ist ein Ausdruck von Vormachtstellung, Dominanz und des Siegens über die Ungläubigen.
Er ist ein Schlachtruf und Hymne des Kampfes um die Vorherrschaft. Ein Sieg der Muslime ist ein Sieg des Monotheismus und des Islam über die falschen Götter und alle Kuffar. Somit kann man sagen, dass Rufen von „Allahu Akbar“ ist untrennbar verbunden mit der Religiosität muslimischer Gewalttäter.


Hätten sie sich mal besser informiert Frau Chebli

Sehr geehrte Frau Chebli, das folgende Video wird ihnen vielleicht ein wenig die Augen öffnen. Rachid vom Team Islam-Analyse.de erklärt in diesem Video warum Terroristen „Allahu Akbar“ rufen und warum das etwas mit dem Islam zu tun hat.

Ja sicher wollen sie mir jetzt erklären, dass solche Terroristen nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun hätten. Mehr noch, würden sie mir jetzt gern weiß machen, dass solche Terroristen keine Muslime sind und sogenannter Islamismus auch nichts mit dem Islam gemein habe. Aber bitte, lassen sie es. Denn auch hier habe ich ein kleines Video für sie. Sabatina James, ebenfalls vom Team Islam-Analyse.de sagt in verständlichen Worten, warum Islamisten auch Muslime sind.

ein exkrementer Kleckerbissen

Auch der zweite Teil ihres Tweets ist mit Verlaub gesagt ein exkrementer Kleckerbissen. Hier bezichtigen sie die Kritiker des Schlachtrufes „Allahu Akbar“ paternalistischen Verhaltens. Wissen  sie was mein Vater einmal zu mir sagte? „Verwende niemals Fremdworte, deren Bedeutung du nicht kennst.“ Er war ein kluger Mann. Das sollten sie auch beherzigen. Wikipedia hätte ihnen sicher weiter geholfen.


Paternalismus


Mit Paternalismus wird eine Herrschaftsordnung beschrieben, die ihre Autorität und Herrschaftslegitimierung auf eine vormundschaftliche Beziehung zwischen herrschenden und beherrschten Personen begründet.

Auch hat die Kritik an dem Ausruf nichts mit Bevormundung zu tun, schon gar nicht mit väterlicher Bevormundung., so wie sie das eventuell hier darstellen wollten. Ihr ganzer Tweet war einfach nur ein gewaltiger Griff ins berühmte Klo. Sollten sie sich die Mühe bereiten, die Kommentare zu ihrem Tweet mal durchzulesen, werden sie schnell feststellen: „Das ging nach hinten los.“

Diesen Preis haben sie sich verdient

Hiermit überreiche ich ihnen den Orden am Band für außergewöhnlichen Bullshit. Herzlichen Glückwunsch.

Der Orden für außergewöhnlichen Bullshit
Related posts
Satire/Humor

Sensation-Andrea Nahles entdeckt dieses Internet